Mein-Schiff-3-Umweltschutz

Umweltschutz von Anfang an

Die Mein Schiff® Neubauten haben nicht nur beim Design, sondern auch in Sachen Umweltschutz einiges zu bieten. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte zu den neuen Umwelttechnologien an Bord.

Umweltschutz von Anfang an
Die Mein Schiff Neubauten haben nicht nur beim Design, sondern auch in Sachen Umweltschutz einiges zu bieten. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte zu den neuen Umwelttechnologien an Bord.

Innovative Umwelttechnologien für die Neubauten
TUI Cruises setzt mit der Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 sowie den Neubauten (Mein Schiff 5 und Mein Schiff 6) Maßstäbe. Dabei haben die Neubauten nicht nur vom Design, sondern auch in Sachen Umweltschutz einiges zu bieten. So wird bei der Energieeffizienz, Emissionsreduzierung und dem Ressourcenschutz der neueste Stand der Technik berücksichtigt.

Die Energieeffizienz-Schiffe
Die Mein Schiff Neubauten verbrauchen rund 30 Prozent weniger Energie als vergleichbare Schiffe ihrer Klasse. Bereits bei Vertragsabschluss mit der Meyer Werft Turku (ehem. STX Finland Oy) wurde die Werft verpflichtet, einen ambitionierten Energieeffizienz-Wert beim Neubau der Mein Schiff 3 umzusetzen – ein Novum im Schiffbau. Um diesen Wert für die Mein Schiff 3 sowie die weiteren Neubauten zu erreichen, haben Werft und das Neubau-Team zahlreiche Hebel bedient: Wichtige Stellschrauben sind unter anderem ein modernes Energiemanagement, die umfassende Nutzung der Abwärme aus den Hauptmaschinen und eine hocheffiziente Klimaanlage. Diese wird zum einen mit klimafreundlichen Kühlmitteln betrieben, zum anderen wird auch die natürliche Kühlwirkung des Seewassers nutzbar gemacht.

Emissionsminderung durch Abgasreinigung
Die Niedrig-Abgas-Schiffe: Ab 2020 muss auf hoher See entweder Treibstoff mit einem maximalen Schwefelanteil von 0,5 Prozent verwendet werden oder alternativ eine entsprechende Abgasreinigungstechnik. TUI Cruises macht bei den Neubauten einen Riesensprung und integriert innovativste Technologien zur Reduktion von Emissionen. Das Ergebnis setzt neue Standards: Mit einem kombinierten Abgasnachbehandlungssystem, gemeinsam entwickelt mit dem Marktführer für Schiffsantriebssysteme Wärtsilä, schöpft das Kreuzfahrtunternehmen bei der Reduzierung von Emissionen das Maximum des heute technisch machbaren aus: Eine Entschwefelungsanlage senkt die schädlichen Schwefelemissionen um bis zu 99 Prozent, der Partikelausstoß geht um 60 Prozent zurück. Diese Anlage ist auch außerhalb der Emissionsgebiete permanent im Einsatz. Eingesetzte Katalysatoren (SCR = Selective Catalytic Reduction) reduzieren die Stickoxidemissionen um 75 Prozent auf den Grenzwert, der erst ab 2016 für Neubauten vorgeschrieben ist. Darüber hinaus ist die Entschwefelungsanlage mit einer Waschwasserbehandlungsanlage ausgestattet. Die dabei herausgewaschenen Schadstoffe werden dann herausgefiltert, an Bord gesammelt und an Land durch qualifizierte Betriebe fachgerecht entsorgt.

Ressourcenschutz im Schiffsbetrieb
Auf den TUI Cruises Neubauten sorgt das so genannte AWP (Advanced Water Purification System) nicht nur für die Behandlung von Grau- und Schwarzwasser (aus Küche, Hotelbereich und Sanitäranlagen), sondern auch von sämtlichen an Bord anfallenden Flüssigkeiten, zum Beispiel aus entwässertem Bioabfall.

Durch die innovative Waschwasserbehandlungsanlage wird dafür gesorgt, dass kein unbehandeltes Waschwasser aus der Entschwefelungsanlage ins Meer gelangt und somit verhindert, dass Schadstoffe aus der Luft ins Meer verlagert werden.

Gestartet: Einsatz von umweltfreundlichen Materialien
In Zusammenarbeit mit externen Experten und der ausführenden Meyer Werft Turku hat TUI Cruises bereits beim Bau für die Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 neuste Erkenntnisse für umweltfreundliche Materialien und Produkte berücksichtigt. Diese Erkenntnisse werden auch auf die weiteren Neubauten angewendet. Darunter fallen zum Beispiel Materialien mit einer hohen Recyclingfähigkeit, aus nachwachsenden Rohstoffen und mit anerkannten Umweltzertifikaten. Darüber hinaus werden sämtliche schädlichen, eingesetzten Materialien nach Vorgaben der internationalen Hong Kong-Konvention zur sicheren und umweltfreundlichen Entsorgung von Schiffen erfasst und dokumentiert.