Mein Schiff Wissen: Aberglaube in der Kreuzfahrt

Die Lucky Coins der Mein Schiff 3 werden gebracht
Die Lucky Coins der Mein Schiff 3 werden gebracht

Traditionen und Aberglaube gehörten zur Schifffahrt schon immer dazu. Auch wenn heutzutage niemand wirklich mehr daran glaubt, so kann es doch nicht schaden, die alten Traditionen zu pflegen. Und sei es nur, weil es irgendwie auch Spaß macht und „man kann ja nie wissen“. Auch auf der Mein Schiff Flotte gibt es daher einige abergläubische Traditionen, die wir berücksichtigen. Die wichtigsten drei haben wir einmal zusamengefasst:

Deck 13
Die Schiffe der Mein Schiff Flotte verfügen über 14 bzw. 15 Decks, wobei es Deck 13 nicht ausgezeichnet gibt. Dies ist als Deck 14 gekennzeichnet. Grund dafür ist der Aberglaube, dass die Zahl 13 eine Unglückszahl ist. Und da viele Gäste und Crewmitglieder häufig abergläubisch sind, verzichten wir darauf, unsere Decks mit dieser Unglückszahl zu nummerieren.

Das Pooldeck auf Deck 12 - danach folgt Deck 14

Das Pooldeck auf Deck 12 – danach folgt Deck 14

 

Taufpatin
Bei der Taufe eines neuen Schiffes geht es in erster Linie um das Glück und Wohl des Schiffes sowie seiner Besatzung. Bei dem Taufpaten eines Schiffes muss es sich dabei laut Aberglaube um eine Frau handeln. Männlichen Taufpaten sagt man nach, dass sie Unglück bringen sollen. Zudem darf die Taufpatin weder rothaarig sein (von Natur aus) noch ein grünes Kleid tragen. Die Taufpatinnen der Mein Schiff Flotte (Ina Müller, Anja Fichtel, Helene Fischer und Franziska van Almsick) waren bisher alle blond.

 

Lucky Coins
Die Kiellegung ist der Beginn der Montage des Schiffes. Beim Hausbau würde man hier von der Grundsteinlegung sprechen. Nach uralter Tradition werden während eines feierlichen Aktes Münzen, sogenannte „Lucky Coins“, als Glücksbringer  unter der ersten Sektion des Schiffes gelegt und verschweißt. Dieser Aberglauben geht übrigens bis vor Christus zurück und lässt sich anhand zahlreicher historischer Wrackfunde belegen.

    • Andrea Stalter-Niklos

      Hallo wir sind schon des Öfteren mit MS 1 und 2 gefahren. Dieses Jahr waren wir auf der 4 und waren mit der neuen Hymne nicht sehr glücklich. Wir haben gerade MS 3 gebucht. Bitte gebt uns den Grafen mit der „Großen Freiheit“ zurück. Das war Gänsehaut pur und hat jedes Auslaufen zu einem high light gemacht.

      • Petra

        Absolut! Wir finden auch, dass „Der Graf“ mit seiner „Großen Freiheit“ genau den Punkt trifft!!! Nur diese Hymne passt wirklich zum Ablegen um auf große Fahrt zu gehen!!! Davon abgesehen ist die neue Hymne an sich kein schönes Lied!!!

    • Pingback: Die Entstehung eines Kreuzfahrtschiffes -TUI Blog()