Landgang

Liegen die Schiffe der Mein Schiff® Flotte im Hafen, so ist das Schiff über eine Gangway erreichbar. Je nach Liegeplatz, Hafen und Tide kann die Gangway stufenlos oder mit mehr oder weniger steilen Stufen sein. Die örtlichen Gegebenheiten und technischen Einrichtungen im jeweiligen Hafen können unterschiedlich sein. Zusätzlich kann es auch dazu kommen, dass sich während der Liegezeit Veränderungen der Ein- und Ausstiegssituationen ergeben, da sich der Wasserstand ändern kann. Aufzüge oder ähnliche Einrichtungen gibt es in der Regel in den Häfen im Gangway-Bereich nicht. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir auf die Situationen vor Ort keinen Einfluss haben.

Gäste, die wenige Schritte gehen können und nicht dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können das Schiff in jedem Hafen verlassen.

Aus Sicherheitsgründen kann der Landgang von Gästen, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind, nicht immer gewährleistet werden. Vor allem bei steiler oder Stufen-Gangway kann es zu Einschränkungen kommen. Unsere Mitarbeiter können aus Versicherungsgründen keine Hilfestellung leisten.


In Häfen, in denen das Schiff vor Anker (auf Reede) liegt, findet ein Tenderservice vom Schiff zum Land und zurück statt. Hier ergibt sich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, so dass wir keinen Transport für Rollstuhlfahrer, Blinde sowie Personen, die trotz Sehhilfe auf dem besseren Auge eine Sehschärfe von nicht mehr als einem Zwanzigstel der normalen Sehkraft haben, anbieten können. Gäste, die nur zeitweise auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können den Tenderservice nutzen, sofern sie das Ein- und Aussteigen selbstständig beherrschen.

Tenderhäfen sind im Fahrplan mit einem Ankersymbol gekennzeichnet. Bitte beachten Sie jedoch, dass auch kurzfristig eine Ankerposition zugewiesen werden kann. Hierauf hat TUI Cruises keinen Einfluss.

Ausflüge

Selbstverständlich soll allen Gästen die Möglichkeit geben werden, die von TUI Cruises vermittelten Landausflüge mitzuerleben. Leider sind den örtlichen Veranstaltern hierbei technische Grenzen gesetzt.

Bei unserem Ausflugsteam auf Deck 5 (Mein Schiff 1) bzw. Deck 6 (Mein Schiff 2) bzw. Deck 4 (Neubauten) erfahren Sie gleich zu Beginn der Reise, ob der von Ihnen gewünschte Ausflug mit Ihrer körperlichen Beeinträchtigung zu vereinbaren ist. Unser Landausflugsteam an Bord berät Sie gern.

Bereits vorab können Sie in den Landausflugsbroschüren, Angebote finden, die speziell für Gäste mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind. Die Landausflüge mit dem Schwierigkeitsgrad „Extraleicht“ sind bereits im Voraus reservierbar und auch für Gäste geeignet, die wenige Schritte gehen können, einen faltbaren Rollstuhl besitzen und selbigen mit auf den Ausflug nehmen möchten.

Details zu den örtlichen Landausflugsveranstaltern und deren Ausflugsbussen können Sie gerne vom Landausflugsteam an Bord erfragen lassen.

Beachten Sie bitte, dass die örtlichen Landausflugsveranstaltern in den meisten Zielgebieten keine Niederflurbusse bereitstellen können und Sie in der Lage sein sollten, einige Stufen selbstständig in den Bus ein- und auszusteigen. Bitte beachten Sie, dass aus Sicherheitsgründen, z.B. bei steilen Gangways, der Landgang eines Rollstuhlfahrers nicht immer gewährleistet werden kann.

Übersicht über die Häfen mit eingeschränkter Erreichbarkeit

Da das Schiff nur über eine Gangway erreichbar ist, können wir nicht in allen angelaufenen Häfen einen Landgang für Gäste, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind, garantieren.

Aus Sicherheitsgründen können wir keinen Transport für Rollstuhlfahrer, Blinde sowie Personen, die trotz Sehhilfe auf dem besseren Auge eine Sehschärfe von nicht mehr als einem Zwanzigstel der normalen Sehkraft haben, anbieten.

In den folgenden Häfen kann es daher zu Landgangsbeschränkungen kommen. Bitte beachten Sie, dass sich der Liegeplatz kurzfristig ändern kann. Hierauf hat TUI Cruises keinen Einfluss.

Informationen zu den Häfen der Saison 2016/2017

Nordland

  • Geirangerfjord – Geiranger – Tenderhafen
  • Sunnylvenfjord – Hellesylt – Tenderhafen
  • Nordkap – Honnigsvag – Tenderhafen
  • Färöer – Tórshavn – Tenderhafen
  • Norwegen – Alta – Tenderhafen
  • Norwegen – Bergen – Niederflurbusse sowie Rampenwagen verfügbar
  • Norwegen – Tromsö – meist Shuttle, aber keine Niederflurbusse

Ostsee & Baltikum, Großbritannien

  • Guernsey – St. Peter Port – Tenderhafen
  • Irland – Dún Laoghaire – Tenderhafen
  • Finnland – Helsinki – keine Niederflurbusse
  • Estland – Tallinn – keine Niederflurbusse, die Stadt besteht zudem nur aus Kopfsteinpflaster

Mittelmeer & Westeuropa

  • Guernsey – St. Peter Port – Tenderhafen
  • Montenegro – Kotor – Tenderhafen
  • Santorin – Thira – Tenderhafen
  • Frankreich – La Seyne (Toulon) – Tenderhafen
  • Ukraine – Sewastopol – Tenderhafen
  • Monaco – teilweise Tendern
  • In einigen europäischen Terminals sind lange Wege zurückzulegen. Ebenfalls ist das Auffinden von Fahrstühlen nicht immer einfach, da die Beschilderung nicht aussagekräftig ist.

Asien

  • Thailand Phuket Tenderhafen
  • Thailand Koh Samui – Tenderhafen

Vereinigte Arabische Emirate

  • In fast jedem angelaufenen Hafen werden Stufen-Gangways verwendet.
  • An Gäste, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind: Bitte beachten Sie, dass ein Verlassen des Schiffs in nur wenigen Häfen möglich ist.

Hinweis:
Tenderhafen, bei dem die Mein Schiff® Flotte nicht an der Pier, sondern vor Anker liegt.

Hafen-Shuttle-Busse

In einigen Häfen ist es aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben, dass Hafen-Shuttle- Busse eingesetzt werden, da dort das fußläufige Durchqueren des Hafengeländes vom Liegeplatz bis zum Hafenausgang verboten ist. Dies ist meist dann der Fall, wenn das Hafengelände sehr weitläufig ist.

Die Hafen-Shuttle-Busse werden durch die jeweilige Hafenbehörde/den jeweiligen Hafenbetreiber kostenfrei zur Verfügung gestellt. Diese Shuttle-Busse sind nicht immer für Gäste mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Auf die Auswahl der Busse haben wir leider keinen Einfluss.

In welchem Hafen ein Hafen Shuttle-Bus angeboten wird, können Sie dem Tagesprogramm an Bord entnehmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen vor der Reise keine Auskunft über die eingesetzten Hafen-Shuttle-Busse geben können. In vielen Häfen (z.B. vor allem in Dubai, in Nordeuropa usw.) können uns von den Hafenbehörden keine Niederflurbusse zur Verfügung gestellt werden. Gäste, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind und weder das Ein- noch das Aussteigen selbstständig beherrschen, können diesen Service leider nicht in Anspruch nehmen. Ist ein individuelles Durchqueren des Hafengeländes von der jeweiligen Hafenbehörde nicht gestattet, ist ein Landgang in diesen Häfen für Gäste, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind nicht möglich.